Gaspreisentwicklung

Erdgas ist ein endlicher Rohstoff, das heißt, dass er mit voranschreitender Zeit immer knapper wird. Die Verknappung führt in der Marktwirtschaft zwangsweise zu höheren Preise, da die Nachfrage gleich bleibt, wenn nicht sogar höher wird, und das Angebot stetig sinkt. Da der Gaspreis zusätzlich vom Ölpreis abhängig ist, der sogar noch schneller steigt, steigt der Gaspreis zunehmend an. Neusten Erkenntnissen zufolge entkoppelt sich der Ölpreis indes vom Gaspreis sukzessive und wirkt somit nicht mehr wie zuvor auf den Gaspreis ein. Trotz des positiven Resultats schreitet die Verknappung voran und das Gasvorkommen verringert sich.

Ein weiterer Indikator ist die vermeintliche oligopole Stellung der großen Energiekonzerne. Die Regulierung dieses Bereichs der Wirtschaft durch den Staat gelingt unterdessen nur zum großen Teil erfolgreich, da Pläne zur Entschärfung dieser Stellung vom Kartellamt publiziert und ausgeführt worden sind. Ferner ist der Faktor der nicht vorhandene Autarkie bezüglich des Gases signifikant, da infolgedessen Unmengen an Gas importiert werden müssen, was eine Koppelung der Preise an die Importländer nach sich zieht. Diese Kopplung kann rückwirkend auf Deutschland dazu führen, dass schlagartig die Preise nach oben schnellen, da die Exporte eines Landes nach Deutschlands eingestellt werden. Im Moment ist dies aber eher unwahrscheinlich.

Des Weiteren wirken die Finanzkrise und die Erschließung neuer Erdgasfelder einem zu exorbitant steigenden Gaspreis entgegen. Die Verhinderung kann durch diesen Faktor jedoch nicht herbeigeführt werden.
Weiter zum >>>> Gasrechner